LOGO
select language
Heute
17 °C
2018. December 10.
00:27 CET


andaluzia

Andalusien - ist Spaniens südlichstes Bundesland und das südlichste Zipfel Europas. Afrika ist durch die 14 km breite Strasse von Gibraltar nur einen Steinwurf entfernt.
Andalusien ist beinahe so gross wie Ungarn und zählt mit seinen 7,5 Mio. Einwohner zum meistbevölkerten Bundesland Spaniens.
Andalusien ist die Welt des Flamenco, - der ausgezeichneten Weine, - der Pferde, und – der Stierkämpfe.
Andalusien ist aber auch die Welt der Gegensätze, von einer Seite modern und europäisch, von der anderen Seite werden alte Traditionen gepflegt. Neben den Touristenhochburgen sind aber auch versteckte, verschlafene Dörfer zu finden.
Die Besetzer von Süd-Spanien waren 7 Jahrhunderte lang die Mohren, ihre Kultur ist auch bis heute bemerkbar. Neben den engen, kurvigen Gassen der Altstädte, dem Vielzahl der weissgemalten Häuser ist auch das Grossteil der weltberühmten Sehenswürdigkeiten Ihnen zu zuschreiben.(z.B. Alhambra, Alcázar, Mezquita) Die Menschen Andalusiens sind lustig, kontaktfreudig, offenherzig, gastfreundlich aber stolz. Ihre Bekleidung ist elegant und immer sauber. Die heftige Gestikulierung und ein lauter Gesprächston ist bei den Andalusiern an der Tagesordnung. In Andalusien gibt es beinahe immer einen guten Anlass zu feiern. Sowohl Erwachsene als auch Kinder tragen bunte und teure Volkstracht. Die Zahl der Feiertage ist enorm.
Costa del Sol ist eine Meeresküste mit einer Länge von ca. 150 km, welche sich von Gibraltar in ost-, nordöstliche Richtung über Marbella und Malaga erstreckt. Das Zentrum bzw. die Haupstadt ist Malaga, wo sich auch der grösste Flughafen der Region befindet. Der meist besuchte Abschnitt der Costa del Sol ist die ca. 70 km lange Küstenstrecke zwischen Malaga und Estepona, wo die früheren Ortschaften völlig zusammengewachsen sind. Die lange sandige, manchmal steinige Meeresküste zieren kleine Buchten, Felsen, Häfen und Fischergebiete. Ein wenig tiefer im Landesinneren, in den Hügeln und Tälern ändert sich das Bild zwischen naturbelassenen Gebieten, Orangenplantagen, Obstgärten oder mediterränen Pflanzen. Unweit der Küste trennt Costa del Sol von den inneren trockneren Gebieten Andalusiens eine lange Bergkette mit unterschiedlichen Höhen (1000-1700 m), diese Berge schützen die Meeresküste vor den nördlichen Winden. In den Bergen kann man noch autäntische spanische Dörfer besichtigen.

Das Zentrum - Malaga Malaga ist die 5. grösste Stadt Spaniens, liegt praktisch im Mittelpunkt von Costa del Sol und ist auch das Tourismuszentrum von Costa del Sol. Wie die ganze Meeresküste so auch Malaga stand im Laufe der Geschichte unter dem Einfluss unterschiedlichster Kulturen, die im Laufe der Jahrhunderte die Gegend besiedelt haben. Dort wo das heutige Malaga liegt, haben die Fönizianer zuerst eine Siedlung gegründet, später haben sich hier die Römer angesiedelt, dann wurde Malaga von den Mohren erobert und seit 1487 ist es christlich. Die wichtigste Sehenswürdigkeit von Malaga ist die von den Mohren im 11. Jh. gebaute Festung Álcazaba und die Kathedrale. Ebenso sehenswert sind auch die wunderschönen mediterranischen Gärten und Parkanlagen.

West Costa del Sol

Jede Stadt von Costa del Sol hat einen anderen Charakter, abhängig davon, unter welcher Herrschaft sie erbaut wurde. Westlich von Malaga Richtung Estepona ist die ca. 80 km lange Küstenstrecke beinahe komplett erschlossen. Torremolinos war vor 20 Jahren in der frühen Entwicklungsphase von der Costa del Sol die erste Stadt mit einem höcheren Bekannfheitsgrad. Diese ehemalige Fischerstadt ist heute die Stadt der Discos, Restaurants, Shops und hohen Gebäude. Weiter gegen Westen fahrend folgt Benalmadena, das aus 3 Teilen (Arroyo de la Miel, Benalmadena Pueblo und Benalmadena) besteht. Hier findet jeder etwas fürs Auge, die Strandpromenade, Hafen, moderne Küste aber auch die typischen weissen Häuser der spanischen Kultur. Mijas liegt 30 km von Malaga entfernt und besteht aus 2 Teilen. Mijas Pueblo ist eine weisse, entzückende, echte andalusische Stadt 8 km von der Küste, welche bekannt für seine Esel-Taxis ist. Mijas Costa verfügt über eine 12 km lange feinsandige Küste, die europaweit berühmt für seine Sauberkeit ist. Ein Stück weiter folgt die Stadt Fuengirola mit einer langen Strandpromenade und mit einem alten Stadtteil. Die Stadt verfügt über das berühmte meditärrane Flair.

Weiter westlich ist die nächste Ortschaft Marbella, eine Stadt mit 80000 Einwohner, die sich aber in Hochsaison verdreifacht. Abweichend von den anderen Orten von Costa del Sol war Marbella nie ein kleines Fischerdorf , dort herschte immer reges Treiben. Die wunderschön erhaltene Altstadt, die schön errichtete Strandpromenade, die gepflegten Parkanlagen und das bunte Leben ziehen die Besucher das ganze Jahr über an. Im Hafen von Puerto Banus liegen die Yachten der Reichen vor Anker und zusammen mit Nueva Andalusia kaufen hier die Wohlhabendsten Ihre Villen, Apartments bzw. Erholungshäuser. Hier befindet sich auch das grösste Casino von Costa del Sol.

Estepona hat sich in den letzten Jahren am schnellsten aller Kleinstädte entwickelt.Die Stadt befindet sich am Fuse eines 1400 m hohen Berges, verfügt über einen entzückenden Yacht- und Fischerschiffhafen und einen ca. 20 km langen Sandstrand. In der Nähe sind mehrere Golfclubs und auch der Wildpark „Selwo Park Aventura”, wo die unterschiedlichsten Wildtiere in einem fast völlig freiem Umfeld leben.

Sabinillas, und La Duquese sind fast völlig neu ebaute Städte, die vorallem bei den Einheimischen beliebt sind, mit hübschem Hafen und einer netten Strandpromenade. Auf den Hügeln der Umgebung werden viele Wohnparkanlagen erbaut, einige Golfplätze sind ebenso in Planung. Sotogrnade ist nur 20 km von Gibraltár, dieses Gebiet wird eher von den britischen Touristen geschätzt.
Gibraltár ist kein richtiger Teil der Costa del Sol, eigentlich ein kleiner Staat innerhalb Spaniens, gehört aber zum englischen Königsreich. Die Landesfläche beträgt 6,5 km2, besteht praktisch aus einem riesigen Fels und der dazu gehörigen Küste. Seine Einwohner sind bunt gemischt (Spanier, Engländer, Portugiesen, Araber, Juden, sogar Inder), die hier in Frieden zusammenleben können. Die Erreichbarkeit auf dem Landweg ist sehr unüblich, die Strasse führt (sowohl mit Auto als auch zu Fuss) quer über die Landebahn des örtlichen Flughafens!!! Die Sehenswürdigkeiten von Gibraltár sind der Hauptplatz, die Hauptstrasse, die morische Festung, der Punkt von Europa, der Leuchtturm und eine moderne Moschee. Bei einem Besuch Gibraltárs muss man unbedingt auch den Fels besteigen, wo man sowohl die hier lebenden Affen, als auch einen Teil des von den Engländern gebauten Tunnelsystems (Gesamtlänge: 65 km!!) besichtigen kann.

Ost Costa del Sol

Das östliche Teil der Costa del Sol hat sich in den letzten Jahren weniger intensiv entwickelt. Östlich von Malaga erreicht man zuerst Ricon de la Vistoria, danach kommen Torre del Mar, Torrox, Nerja und in der Kleinstadt La Herredura endet die Costa del Sol. Nerja ist eine hübsche Kleinstadt von Bergen umgeben, die ein geschütztes Klima und saubere Luft garantieren. Die Meeresküste ist schön ausgebaut und die Terasse Europas bietet den Reisenden ein sensationelles Panorama an. Hier gibt es auch eine Tropfsteinhöhle und mehrere Golfplätze.

Apartman Marbellán
Marbella-Costabella Ave de Andasol, Alvarito Playa 6. 1/1

Mónika Mészáros | Telefon: 34/622750626
E-mail: meszaros.monika.09@kodo.hu